Aktuelles

Peitschenschnalzer und Schuhplattler begleiten Ski Weltcup

Peitschenschnalzer und Schuhplattler begleiten Ski Weltcup

Seit 1997 im Zweijahresrhythmus ist der Hochstein in Lienz Schauplatz des Damen-Weltcups - ohne Unterbrechung bisher! Nach 20 Jahre gastiert der Alpine Ski Weltcup am 28. (RTL) und 29. Dezember 2017 (Slalom) zum elften Mal in Osttirol. Die letzten Weltcup-Rennen des Jahres 2017 stehen unter dem Motto „Osttirol: Sport, Tradition, Kultur“.

 

Ganz Osttirol hält zusammen, wenn der Alpine Ski Weltcup Ende dieses Jahres zum elften Mal am Lienzer Hochstein, wo Marlies Schild ihr letztes WC-Rennen gewann, gastiert. Das Motto verspricht kulturelle Identität, Traditionsbewusstsein und präsentiert authentisches Brauchtum. „Viele Brauchtumsvereine sind in die Abendveranstaltungen, die Startnummernauslosung und Siegerehrung am 28. Dezember, involviert. Wir präsentieren die schönsten Seiten Osttirols mit spektakulären, authentischen Einlagen“, beschreibt OK-Chef Werner Frömel.
 
„Bodenständiges, qualitatives Konzept“
Viele Osttiroler Vereine haben sich zu einer einmaligen Show am Lienzer Hauptplatz zusammengeschlossen; wobei auch Schafe und Pferde eine tragende Rolle spielen werden. Unter der Schirmherrschaft der Jungbauernschaft Osttirols treten Schuhplattler aus Prägraten auf, Fahnenschwinger und Peitschenschnalzer demonstrieren ihre Künste, Volkstanzgruppen in ihren traditionellen Trachten schwingen das Tanzbein und Osttiroler Schützen böllern. Zudem treten auch Musikgruppen auf der Hauptbühne bei freiem Eintritt auf, wie die Stadtmusikkapelle Lienz, die Lienzer Tanzlmusik, Anras Brass und Sarah Koell mit Band. „Wir haben ein bodenständiges Konzept aufgestellt, mit dem sich jeder Osttiroler und natürlich auch die Gäste beim Ski Weltcup identifizieren können“, sagt Ideengeber, Performancekünstler und Maler Dieter Remler aus Matrei. Und Rupert Steger, Marketing- und Eventdirektor des ÖSV, der gestern Abend die erste große OK-Sitzung leitete, streute den Bemühungen Rosen: „Es ist eine tolle Idee! Gerade die Osttiroler lassen sich für die Startnummernauslosung und Siegerehrung immer ganz besondere Dinge einfallen. Dadurch bekommen sie auch viel Platz in der internationalen TV-Berichterstattung. Ich finde das Konzept sehr gut, dass die Osttiroler ihre Wurzeln aufzeigen.“
 
Die wichtigsten Termine bis zum Weltcup in Lienz
Bereits am 2. Dezember 2017 - so früh wie nie zuvor - beginnt der Aufbau der Infrastruktur am Hochstein. „Am 2. Dezember kommen die ersten Trucks. Danach ist für uns der 19. Dezember extrem wichtig, da nehmen Vertreter der FIS die Schneekontrolle vor. Und ab dem 23. Dezember wird schließlich der Hochstein für die Weltcup-Läuferinnen gesperrt“, beschreibt Rennleiter und SCL-Präsident Siegfried Vergeiner die weiteren Meilensteine.
 
Der erste Durchgang des Riesentorlaufes am 28. Dezember 2017 beginnt um 10:30 Uhr, der zweite folgt um 13:30 Uhr. Die Siegerehrung am Hauptplatz beginnt um 19:00 Uhr, anschließend kommt es zur spektakulären Startnummernauslosung mit den Osttiroler Vereinen. Nach den Bands und der Weltcup-Party am Hauptplatz beginnt der erste Slalom-Durchgang am Freitag, den 29. Dezember, wieder um 10:30 Uhr. Der zweite Lauf startet um 13:30 Uhr und danach werden die Sieger im Zielstadion am Hochstein geehrt. 

Dienstag, 07.11.2017

Bilder